Strand Es Trenc, Mallorca

Es Trenc Strand

Eingang zum Strand von es Trenc, in der Gemeinde Campos, Mallorca
Strand Es Trenc, Mallorca

Im Südosten Mallorcas, in der Gemeinde Campos, gelegen, ist der Strand von Es Trenc zweifellos einer der meistgeschätzten Strände Mallorcas. Sein feiner, weicher, weißer Sand und sein transparentes Wasser, das mit der Palette der Türkistöne spielt, machen ihn zu einem der Strände, an denen man abschalten und die Natur genießen kann.

Strand Es Trenc, Mallorca
Strand Es Trenc, Mallorca.

Der Schutz dieses großen Sandgebietes begann als soziale Mobilisierung, die mit dem Ruf "Salvem Es Trenc" (Rettet Es Trenc) dazu führte, dass das Parlament 1984 das Gebiet zum Naturgebiet von besonderem Interesse erklärte, wodurch es unter städtischen Schutz gestellt wurde. Tatsächlich sehen Sie als Gebäude nur einige Bunker, die ab 1939 gebaut und nie genutzt wurden. Im Jahr 2014 bemalte die Künstlergruppe Boa Mistura sie in Weiß und mit Versen aus dem Gedicht Cala Gentil des mallorquinischen Schriftstellers Miquel Costa y LLobrera.

Weiß gestrichener Bunker mit dem Gedicht des Mallorquiners Costa i LLobrera: "El sol declina,divina serenitat "Am Strand von es Trenc gelegen.
In es Trenc sind die einzigen Gebäude die weiß gestrichenen Bunker mit Gedichten des Mallorquiners Costa i LLobrera.

Maritimer terrestrischer Naturpark Es Trenc-Salobrar de Campos:

Seit 2017 ist der Strand Es Trenc Teil des Maritimen Terrestrischen Naturparks Es Trenc - Salobrar de Campos, der 3778 Hektar schützt, von denen 61 % maritim sind. Ein Küstensystem mit einem enormen ökologischen und ornithologischen Wert. Hier ist der Link, wenn Sie weitere Informationen wünschen: https: //es.balearsnatura.com/parque_natural/parc-natural-maritimoterrestre-trenc-salobrar-campos/

Es ist Salobrar:

Hinter dem Strand von Es Trenc befindet sich eine Gruppe von Küstensümpfen namens Es Salobrar. Es ist das zweitwichtigste Feuchtgebiet Mallorcas nach S'Albufera, mit einer Ausdehnung von 330 Hektar. Es ist ein Feuchtgebiet in der Gemeinde Campos, mit Meereswasser, aber auch mit Wasser aus den Wildbächen Son Catlar und Son Xorc, Wildbächen im Süden Mallorcas.

Der Name dieses Strandes, "Es Trenc", bezieht sich auf die Tatsache, dass in Zeiten sintflutartiger Regenfälle das Wasser dieser beiden Sturzbäche in die Salzwiese von Campos gelangt. Dieses aufgestaute Wasser, das keinen Abfluss zum Meer hat, bricht (auf Mallorquinisch "trencar") an der Düne und fließt an dieser Stelle ins Meer.

S'Estany d'en Pedreres, Salobrar de Campos, Mallorca
S'Estany d'en Pedreres, Salobrar de Campos

Fauna:

Der Sandbereich des Strandes Es Trenc zeichnet sich zusammen mit Es Salobrar dadurch aus, dass er ein Naturraum mit mehr als 171 Vogelarten ist. Viele Wasservögel nisten, fressen und rasten in den Gewässern des Salobrar. Anatidae wie Stockente und Brandgans. Eine Vielzahl von Vögeln wie Reiher, Möwen und Raubvögel. Verschiedene Zugvögel wie das Blaukehlchen konzentrieren sich ebenfalls in diesem Gebiet, weshalb es von der Spanischen Ornithologischen Gesellschaft zum Gebiet von besonderer Bedeutung für Vögel erklärt wurde und auch ein Gebiet von besonderem Interesse für Vögel ist.

Dieser Park zeichnet sich auch durch seine ethnologischen und kulturellen Werte aus, die auf die traditionellen landwirtschaftlichen und salzgewinnenden Aktivitäten in der Umgebung zurückzuführen sind (mit Salzgewinnung seit dem 4. Jahrhundert v. Chr.).

Diese Salzaktivität hat zum Beispiel dazu geführt, dass Sie die attraktiven Flamingos in den Salinen von Es Trenc das ganze Jahr über finden können (der beste Monat ist September). Diese schlanken Vögel, die eine Höhe von bis zu 1,40 m erreichen können, finden hier ihre Nahrung (Artemia salina), die ihnen ihre charakteristische rosa Farbe verleiht.

Vegetation:

An der Küste ist die Vegetation geprägt von Stechpalmen und Seelilien, Binsen, Meerfenchel, Tamarisken und Wäldern aus Wacholder und Kiefern.

Am Strand fällt die Posidonia oceanica auf, eine im Mittelmeerraum endemische Wasserpflanze. Er wächst auf dem Meeresboden und seine Wiesen erstrecken sich entlang der Küste, insbesondere an den Sandstränden. Mit einem Alter von 80.000 Jahren gilt er als der am längsten lebende Organismus auf unserem Planeten. Er trägt zur Sauerstoffanreicherung des Wassers bei und schafft Barrieren, die Erosion verhindern. Die abgestorbenen Blätter der Posidonia sammeln sich am Strand an . Wenn Sie es sehen, denken Sie also, dass es ein Synonym für sauberes, sauerstoffreiches und unverschmutztes Wasser ist. Gönnen wir der Natur eine Pause.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit *gekennzeichnet.